Die Leiterin der Sieben-Eichen Clique aus Siebnen, Olga Lustenberger und einige Mitglieder, hatten eines Tages die Idee, in Buttikon mit Sandro Rothenberger einen Hexenverein zu gründen. Die Idee war naheliegend, da sich die Clique sowieso am meisten in Buttikon aufhielt und dort auch den Kontakt zur Bevölkerung pflegte. Ausserdem hatte das Dorf Buttikon nur einen Fasnachtsverein ansässig.

Am 12.3.99 wurde in der Rose in Buttikon einstimmig der Entschluss gefasst, die Sieben-Eichen-Clique aufzulösen und einen neuen Verein in Buttikon zu gründen. Der Vereinsname war schnell gefunden. Man hat sich für "Rufiwaldhexen Buttikon" entschieden. Die Ziele die wir uns vorlegten, waren sehr hoch angesetzt. Die Hexe sollte auf einer geschichtlichen Grundlage entstehen. Zudem musste auch ein neues Kostüm entworfen werden.

Die Gestaltung und die Fertigung der Holzmaske übergab man dem national weit bekannten Künstler Markus Kläger aus Pfäffikon, der den Auftrag zur vollsten Zufriedenheit erfüllte. Das Kleid wurde von den Mitgliedern selber entworfen. Die knorrigen Besen suchte man mühevoll im Wald zusammen um jene anschliessend zu binden.

Auf der Wunschliste stand auch der Bau eines neuen Hexenwagens. Der konnte nur Dank der Material spenden vom ansässigen Gewerbe und der Vorfinanzierung einzelner Mitglieder realisiert werden. Das Erstellen der Vereinsstrukturen, die Verfassung der Statuten, die Öffentlichkeitsarbeit und viele Kleinigkeiten erforderten zusätzlich Zeit und Kraft. Ein "Muss" in der heutigen Zeit ist die Platzeinnahme in der virtuellen Welt des Internet, welche wir in keiner Form versäumen wollten.

Unser Verein hat das Ziel, die Fasnacht in Buttikon und der übrigen Schweiz zu beleben und zu erleben. Wir sind eine bunt gemischte Truppe von jung bis alt. Wir haben ausserdem einen sehr grossen Kinderanteil. Während der Zwischensaison pflegen wir das Vereinsleben, in dem wir einiges in der Freizeit zusammen unternehmen...